Blut. Farbe. Melkfett. Vibrationen. Schmerz. Adrenalin.

Das alles gibts beim Tätowierer um die Ecke inklusive. Was ein Service!

Das oben ist mein Arm. Leider ist er noch nicht fertig. Jedenfalls meinen die meisten Leute die offen gegenüber dem Thema sind das sie soetwas noch nie gesehen haben und es toll finden. Ich erklär kurz was es ist: Ein Liedteil [(als Noten) Tool – 10.000 Days] auf einem Rosenbeet. Die Noten sind hautfarben sprich nicht tätowiert. (Richtige Bilder gibts erst wenns fertig ist für den Blog hier 😛 ). Das war mein erstes “großes” Tattoo, inzwischen hab ich noch eins auf dem Rücken das wesentlich größer ist (und verdammt schmerzt O_o ). Warum tut man sich das an? Wenn ich das wüsst. Ich hab keine Ahnung was mein antrieb war und warum ich jetzt Tattookunst schätze.

Vielleicht lässt man sich tätowieren um sich selbst auszudrücken. Was man mag oder sonstwas.

Das Bild links (leider schlechte Quali) zeigt schön was ich damit meine! Ich find dieses Tattoo wundervoll! Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Ich hab es heute Mittag im Inkside (an der Stelle: www.inkside.de) im Tätowiermagazin gesehen und direkt abfotografiert. Kein Wunder das es im Magazin war. Hammerhart das ding. Ich liebe Oldschool und Black and Grey (falls ich falsch liege, bitte korrigieren!). Kurz zurück zum Inkside um die stelle für Werbung zu nutzen! Inkside das ist Sebastian Brückner, der auch bei den Wolves trommelt wer sich erinnert.  Welcher mir den Arm auch bestochen hat. So … zurück zu dem Tattoo. Ich gehe mal stark davon aus das er Gitarrist ist. Mich interessiert wieviel er dafür gezahlt hat. Muss bestimmt ‘n ordentliches Sümmchen gewesen sein. Aber es hat sich aufjedenfall gelohnt! Generell wenn die Nadel in die Haut taucht und man diesen konstanten Schmerz hat will ich für meinen Teil einfach nur weg. Nachm Motto: DU IDIOT! WAS MACHST DU DA MIT DIR? ZIEH LEINE ALTER!. Der andere teil sagt aber: Ziehs durch… geht alles vorrüber!. Nachm stechen zitter ich meistens mit irgendeiner Gliedmaße unkontrolliert herum (beim Rücken IMMER beim Arm bisher nicht). Aber wenn das Adrenalin schon in den Kopf schießt wenn man das erstmal das Vibrieren der Tattoomaschine hört ist das ganze fast schon wie ein Rausch (okay … ich übertreib … trotzdem…).

Mir fällt nix mehr ein. Mein letzter Termin is auch schon n weilchen her.

Was mir einfällt … ich wünschte das wär mein Arm links.

Jetz hab ich schon wieder n neuen Artikel von dir “überschrieben” Marc. Wir bräuchten so ne Art “Weiterlesen” Knopf damit man ca. die 2 aktuellsten Einträge direkt sieht. Just my 2 cents!